frei. zeit.

 

Die allerbeste Zeit. Meine verbringe ich mit:
 

tauchen

Seitdem ich auf einer Südseereise damit angefangen habe, läßt es mich nicht mehr los. In Australien habe ich eine Zeitlang als Diveguide und Tauchlehrer gearbeitet, bei Mike Ball in Townsville.

Bisher habe ich in Fiji, Australien, Samoa, Tonga, Französisch Polynesien und Ägypten getaucht. Also eigentlich nur in warmem Wasser. Ich weiß, daß man in den Bayerischen Seen auch tauchen kann, aber brrrrr...

In letzter Zeit fahre ich gern in ganz einfache, entspannte Tauchcamps ohne Komfort, Hotelstreß oder Swimmingpool. Toll ist zum Beispiel die Awlad Baraka EcoLodge, ein ökologisches Tauchercamp im Süden Ägyptens Nähe Marsa Alam. Wärmstens empfohlen!
 

wandern

Seit wir in München wohnen, fahren wir bei jeder Gelegenheit in die Berge, egal zu welcher Jahreszeit. Wunderschön finden wir die Wildschönau, die Leutasch (mitte) und die Ramsau (rechts), drei Hochtäler in Österreich; im deutschen Voralpengebiet gefällt uns Partenkirchen und das Gebiet um den Walchensee (links).
 

musik

Mit progressiver Rockmusik kann ich ziemlich viel Zeit verbringen. Wer sich darunter nichts vorstellt, kann mal bei Tool (links), Porcupine Tree (mitte) oder Opeth reinhören, wenn's etwas heftiger sein darf; sensible Naturen sind bei IQ, Sylvan, Chroma Key, Blackfield und RPWL besser aufgehoben. Die Klassiker des Genres sind natürlich Genesis, Yes (rechts) und King Crimson. Ich fahre jedes Jahr auf das "Night of the Prog" Open Air Festival auf der Loreley: Die Freilichtbühne liegt wunderschön über dem Rhein und hat eine tolle Atmosphäre.

 

 

Browser-Statistiken